home

Auszeit für die Seele e.V.

Gespendete Ferienunterkünfte für Krebspatienten

Der Verein Auszeit für die Seele e.V. vermittelt in einem bundesweit einzigartigem Projekt von Vermietern gespendete Leerzeiten in Ferienunterkünften an mittellose Krebspatienten.
 
Aufgrund der großen aktuellen Unterstützungsbereitschaft vieler Vermieter  stehen ca. 100 freie Ferienwohnen für Krebspatienten an Nord-Ostsee zur Verfügung.
Für diese Ferienwohnungen werden für die Nachsaison Krebspatienten aus ganz Deutschland gesucht.
 

langjähriges Mitglied verstorben

Wir nehmen Abschied von Frank Ackermann

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied und guten Freund Frank Ackermann.

Für seine Tätigkeit als Ansprechpartner der Selbsthilfegruppe Weimar und sein Engagement im Bundesverband möchten wir uns hiermit von Herzen bedanken.

Unser Mitgefühl gilt Franks Familie und allen Angehörigen.
Wir werden sein Andenken bewahren.


LMU Klinikum München

Befragung zu Spätfolgen der Immuntherapie

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patientinnen und Patienten,

haben Sie im Rahmen Ihrer Krebserkrankung mindestens eine Gabe eines Checkpoint-Inhibitors / einer Immuntherapie (z.B. Atezolizumab, Avelumab, Cemiplimab, Durvalumab, Ipilimumab, Nivolumab, Pembrolizumab) erhalten und die letzte Gabe liegt mindestens 30 Tage zurück?


Falls ja, würden wir Sie sehr herzlich bitten, an unserer anonymen Befragung zu Spätfolgen der Immuntherapie (Checkpoint-Inhibitor-Therapie) teilzunehmen. Die Befragung dauert max. 10-15 Minuten und ist unter folgendem Link zu erreichen: https://www.soscisurvey.de/lmu-onk/

Herzlichen Dank!


Stiftung Perspektiven

Wettbewerb: Fotoausstellung zum Thema Polyneuropathie

Mit fachlicher und technischer Unterstützung von Herrn Bolz von der Deutschen ILCO fördert die Stiftung Perspektiven die Entwicklung einer Fotoausstellung zum Thema Polyneuropathie.

Hierfür werden in einem Wettbewerb Motivideen gesucht, die dann fotographisch umgesetzt werden wollen.

alle Infos in der Ausscheibung, die hier als PDF verlinkt ist.

 


Universitätsklinikum Jena

Umfrage-Studie zum Thema Polyneuropathie

Polyneuropathie unter Tumortherapien ist aus der Sicht von Prof. Dr. Jutta Hübner (Universitätsklinikum Jena) ein extrem wichtiges Thema, das leider vernachlässigt wird.

Mit der Unterstützung durch betroffene Vertreter der Selbsthilfe hat das Institut in Jena einen Fragebogen  zum Thema Polyneuropathie entwickelt und würde sich sehr freuen, wenn ihn möglichst viele Betroffene online ausfüllen unter:

https://www.soscisurvey.de/test245364/ SoSciSurvey

( SoSciSurvey ist eine auf sicheren Servern liegende Forschungssoftware, die alle Anforderungen des deutschen Datenschutzes erfüllt.)


Universitätsklinikum Freiburg

Forschungsprojekt zu chronischen tumorbedingten Schmerzen

Chronische Schmerzen können nicht-tumorbedingte und tumorbedingte Ursachen haben. Bei etwa jedem / r dritten bis fünften langzeitig überlebenden Krebspatient*in treten anhaltende Schmerzen auf, die ein bislang zu wenig beachtetes Problem darstellen. Zur Behandlung dieser Schmerzen sind eine frühzeitige Diagnostik und eine tumorspezifische, interdisziplinäre multimodale Therapie sinnvoll. Ein solches Vorgehen könnte, wie bei nicht-tumorbedingten Schmerzen, zu vielfältigen Verbesserungen der Schmerzversorgung führen.

In den Projekt sollen in einem ersten Schritt Menschen, die unter anhaltenden tumorbedingten Schmerzen leiden, zu Ihrer Schmerzerkrankung befragt werden.

Hier geht es zur Umfrage:

https://ww2.unipark.de/uc/Umfrage_Schmerzzentrum/

 


Stiftung Perspektiven

Online-Seminare zum Thema Krebs für Betroffene und Angehörige

Prof. Dr. med. Jutta Hübner (Professorin für Integrative Onkologie am Universitätsklinikum Jena) und die Stiftung Perspektiven läd Betroffene und Angehörige ein, an einer Reihe von online-Seminaren zu interessanten onkologischen Themen teilzunehmen.

Eine Liste der geplanten Termine und Themen, sowie die entspechenden Links für die Anmeldung findet sich unten (Stand 04.März.2021).

Alle Online-Seminare sind auch über die Webseite der Stiftung abrufbar:
 

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Studie "Patientenerfahrungen im Gesundheitswesen"

Die aktuelle COVID-19 Pandemie ist in den Medien und im Alltag fast überall Thema. Aber wie sind die Auswirkungen auf Ihre Krebserkrankung? Hat die COVID-19 Pandemie Einfluss auf Ihre Behandlung?
Im Rahmen der laufenden Studie „Patientenerfahrungen im Gesundheitswesen“ am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf soll genauer untersucht werden, wie sich die Rahmenbedingungen der Krebsbehandlung im letzten Jahr verändert haben und welche Faktoren die Wahrnehmung der Veränderung beeinflussen.

An der ungefähr 30-minütigen Befragung können Sie teilnehmen  teilnehmen, wenn Ihre Behandlung vor der Pandemie begonnen hat und Sie auch seit der Pandemie aufgrund ihrer Krebserkrankung in Behandlung waren/ sind.

Die Umfrage finden Sie unter folgendem Link:

https://www.limesurvey.uni-hamburg.de/index.php/629451?lang=de

 


Therapie während der COVID-19-Pandemie

In der folgenden Videoserie beantwortet Dr. med. Jonas Kuon ( Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg ) Fragen zur Lungenkrebstherapie in diesen schwierigen Zeiten.



Für weitere Videos, bitte dem Link folgen:

Schreiben des Bundesverbandes Selbsthilfe Lungenkrebs e.V. an Frau Karin Haag MDB

Zugang zu innovativen Krebstherapien durch Biomarker-Tests

Der Bundesverband Selbsthilfe Lungenkrebs e.V. fordert die Vergütung von Biomarker-Tests in Krankenhäusern durch die Krankenkassen